Stagione autunnale

Vorschau zur Herbstsaison 2017

Anteprima Stagione autunnale 2017

Im Teatro Dimitri fängt der Herbst schon am 3. September mit einem Stück von Liceactor – die Theatergruppe des kantonalen Gymnasiums von Locarno – an. Unter der Leitung von Emmanuel Pouilly, erzählt „Vortex“ die Geschichte einer Schulklasse, welche sich mit dem Machtmissbrauch auseinandersetzen muss.
Gegen Mitte der Herbstsaison kehren Flamencos en Route mit „àMirò“ zurück. Nach dem grossen Erfolg von „Ritual & Secreto“, präsentiert Choreographin Brigitta Luisa Merki den zweiten Teil der Serie über die grössten „Spanischen Maler“. Dieses Mal werden die Werke von Joan Mirò zelebriert.
Auch Cornelia Montani kehrt mit Joe Fenner, Daniel Schneider und Kristian Trafelet zurück. Zusammen spielen Sie das melancholisch-spannende Theaterstück „Die Ballade vom traurigen Café“. Am nächsten Tag tritt Pierre Favre auf, der Meister unter den Schlagzeuger. Die Banda Osiris wird den darauffolgenden Abend erheitern mit der Musik und dem Humor von „Le Dolenti Note“, so wie die Gruppe Rebelott, mit ihren Liedern über die Liebe, den Schmuggel und die Helden einer Bar.
Die Herbstsaison endet mit dem bissigen „La mauvaise herbe“ der Cie Les Choses qui font BOOM. Faustino und Pierre Blanchut, Vater und Sohn, spielen ein Stück, welches vom Roman „Alamut“ von Vladimir Bartol inspiriert wurde.
Selbstverständlich werden Nina Dimitri und Silvana Gargiulo, La Famiglia Dimitri, WaKouWa Teatro und die Compagnia Due während der ganzen Herbstsaison auftreten.